Kirschen, Kirschen, Kirschen… mit ein bisschen Vanille

Hallo liebe Freude des Alltags-Genusses,

wie Ihr ja wisst, habe ich mich kürzlich intensiv meinem Kühlschrank gewidmet. Am Wochenende meinte es eine der Verkäuferinnen auf dem Wochenmarkt sehr gut mit mir, so dass ich mit einer riesigen Portion Kirschen da stand. Was machen mit so vielen Kirschen?

Kirschen-auf-Holz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich habe mir dann meine Zeitschriften und Rezeptbücher vorgenommen und geschaut, was mir gut gefällt. Dabei bin ich in der Zeitschrift ‚Sweet Dreams‘ (Lisa Kochen und Backen, Juni/Juli/August 2013) auf ein Rezept für eine Kirsch-Vanille-Tarte gestoßen.
Die ‚Sweet Dreams‘ ist übrigens eine meiner ganz persönlichen Lieblinge in der Welt der Zeitschriften und Back-Magazine. Die Rezepte sind gut nachzubacken, aber vor allem kann man sie Fotos wieder und wieder anschauen! Falls Ihr sie noch nicht kennt, hier könnt Ihr Euch einen Eindruck verschaffen.
Wie auch immer, am Sonntag gab’s dann eine Kirsch-Vanille-Tarte à la ‚Sweet Dreams‘ in leicht abgewandelter Form. Hier geht’s los:

 

Kirsch-Vanille-Tarte

400g g Blätterteig (Fertigprodukt)
getrocknete Hülsenfrüchte zum Blindbacken
600 g Kirschen
5 EL Zucker (z.B. heller Muscovado)
75 ml Portwein (ein fruchtig-süßer Rosé oder Rotwein tut’s auch)
1 Pck. Vanillepuddingpulver
400 ml Milch
200 g Schmand (falls nicht vorrätig geht auch Quark)
60 weiße Kuvertüre (evtl. mit ein bisschen Kokosfett)

1.
Blätterteig auftauen lassen, Backofen auf 220 Grad (Umluft 200 Grad) vorheizen. Rechteckige Backform (30 x 20 cm) oder Tarte-Form (∅ 28 cm) mit Backpapier auslegen (ich habe einen Bräter genommen). Blätterteigplatten überlappend in Formgröße ausrollen. Form damit auslegen, dabei einen ca. 2cm hohen Rand formen. 15 min blindbacken, dann herausnehmen und ohne Hülsenfrüchte und Papier noch mal 15 min weiter backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

2.
Kirschen waschen und entsteinen. 3 EL heller Muscovado und den Wein mischen und aufkochen. Die Kirschen dazu geben und einköcheln lassen. Auskühlen lassen, dabei immer mal wieder durchrühren.

3.
Das Puddingpulver mit 2 EL hellem Muscovado und 2 EL Milch verrühren. Die restliche Milch in einem Topf aufkochen und das angerührte Puddingpulver einrühren. Einmal aufkochen lassen, dann Schmand oder Quark unterrühren. Damit sich keine Haut bildet, die Creme mit Folie abgedeckt auskühlen lassen, nochmals verrühren und auf dem Tarteboden verstreichen. Wieder abkühlen lassen. Dann die Kirschen im Sud auf der Tarte verteilen. Tarte mit geschmolzener weißer Kuvertüre verzieren.

Das Ergebnis kann sich sehen und schmecken lassen! Mit Quark und unter Verwendung von hellem Muscovado (kann auch noch etwas reduziert werden) ist sie auch nicht zu süß oder schwer.

Vanille-Kirsch-Tarte

 

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen schmackhaften Tag und bis bald!
Eure Melanie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s