HUMAN TRUST 2015 – Schimmel oder Dünger?

This post ist about the Human Trust Platform run by the Life Trust Company by Veit and Andrea Lindau. It’s a german coaching program. All contents are in german. So I will keep posts about it in german as well.

Seit Beginn des Human Trust 2015 finde ich in meinen Statistiken meist an Nr. 1 die Suchanfrage ‚Human Trust Erfahrungen‘. In den letzten zwei Monaten gesellten sich die Anfragen ‚Human Trust Sekte‚ und ‚Human Trust negative Erfahrungen‘ hinzu. Also habe ich mich mal umgeschaut. Was haben die anderen so zu berichten? Welche negativen Erfahrugnen gibt es? Dabei bin ich auf auf ein Forum gestoßen, in dem ich folgenden Text fand:

Die Werbung ist so extrem professionell und SEO-optimiert, das ist quasi Reinraum-Vermarktung ;) Keine Einzelmeinungen außerhalb der Webseite, kein Eintrag in Blogs, der nicht 100 % bezahlt ist …. Bei sowas bin ich immer misstrauisch.

Was bekommt man für 400 Euro? Irgendwas Individualisiertes?

Liebe Verfasserin dieser Zeilen. Dieser Blog wird von mir vollkommen unabhängig betrieben und ich habe für einen Post zum Human Trust (einige gibt es ja schon) noch nie auch nur einen Cent Geld gesehen. Das würde ich auch gar nicht wollen. Ich schreibe über den Human Trust, weil er eine einzigartige Erfahrung ist, weil er sehr wichtiges, anwendbares Wissen über Psychologie, Soziale Interaktion bis hin zur Neurologie mit uns teilt, weil er für mich und viele Menschen unglaublich wertvoll ist. Weitaus wertvoller als die besagten 400 € anderweitig sein könnten. Und weil die umfassende Aufklärung über genau diese Inhalte schon so lange an Anliegen für mich ist, dass ich meine Magisterarbeit darüber geschrieben habe. Im Übrigen habe ich bei meiner Recherche zu diesem Post einen wirklich tollen Text gefunden. Er wurde übrigens auch in Eigenregie, ohne Gehirnwäsche oder Geldleistungen, veröffentlicht und kann hier eingesehen werden.

Es macht sicherlich Sinn, mit offenen Augen durch die Welt zu gehen und sich kritisch mit den Dingen auseinander zu setzen. Dazu lade ich auch jeden ein. In meiner eigenen Zeit als Coach war es eine wichtige Maxime für mich, meinem Gegenüber immer wieder klar zu machen, alle Aussagen, Impulse, Ideen kritisch zu hinterfragen. Auch meine. Und ganz besonders meine! Misstrauen bedeutet aber, nicht zu vertrauen. Es bedeutet nicht, wach zu sein und die Dinge abzuchecken, es bedeutet, nach dem Haken zu suchen, weil man davon ausgeht, dass er da sein MUSS. Also gut, ich biete Euch jetzt mal Haken – und wie man vertrauensvoll und eigenverantwortlich damit umgeht.

  1. Krisen – In den letzten zwei Monaten hatte ich eine wirklich tiefe persönliche Krise. Sie ging so weit, dass ich tatsächlich für kurze Zeit auf Antidepressiva zurück gegriffen habe. Und ja, das hat sogar was mit dem Human Trust zu tun. Ich bin, wie einige ja schon wissen, im zweiten Jahr dabei. In dieser Zeit ist wahnsinnig viel passiert. Ich könnte einen Blog mit täglichen Posts nur zu dem schreiben, was geschehen ist, was sich verändert hat. Und das ist einfach mal richtig geil. Der Haken? Viele glauben, dass Veränderung dann, wenn sie ‚richtig‘ ist, ohne Komplikationen von statten geht. Unter dieser Voraussetzung sehe ich solche Komplikationen und sage: der Human Trust ist daran Schuld! Über mich würde diese Aussage wiederum sagen, dass ich a) keine Verantwortung für mein Leben übernehme und die Macht lieber an andere Menschen, Institutionen etc. abgebe, und b) ich Schuld suche. Die Prämisse ist aber faktisch falsch. Der Human Trust ist an gar nichts Schuld. Es ist ein vollkommen natürlicher Prozess. Wenn ich von A nach B will, muss ich mich bewegen. Niemand hat gesagt, dass der Weg nicht steinig und anstrengend sein kann. Ganz im Gegenteil, je wichtiger eine Veränderung ist, umso schmerzhafter kann es sein, sie durchzuhalten. Wenn ich mir also klar mache, dass Krisen nicht gleichzusetzen sind mit dem Schimmel auf der Erdbeere, der mir sagt, dass die Erdbeere faul ist, sondern viel eher mit dem Dünger, der die Erdbeere grundsätzlich zum Erblühen bringt, dann kann ich auch an diesen Krisen wachsen. Gebe ich die Verantwortung dazu ab, kann ich auch nicht wachsen. So einfach ist das. Der Human Trust verlangt ein hohes Maß an Selbstverantwortung. Und belohnt mit unglaublich schönen Ergebnissen. Und nein, es klingelt immer noch nicht in meiner Kasse 😉
  2. Das ist ja alles ’nur‘ im Netz – Ja und Nein. Die HT-Plattform ist eine Pionierarbeit, sie ist bisher einzigartig. Stell Dir eine Plattform ähnlich wie Facebook vor. Du hast ein Profil, Du hast Freunde, Gruppen, Interessen, eine Timeline. Soweit so gut. ABER: wenn Du hin und wieder ein paar Fragen ehrlich beantwortest, sagt Dir Dein Profil nicht nur was über Deine aktuellen Fortschritte und Baustellen, sondern es leitet Dich direkt intelligent zu den dazu passenden Intensivkursen, die kostenfrei verfügbar sind. Alle Intensivkurse werden im Laufe des Jahres von den Lindaus begleitet. Was im Übrigen üblicherweise bedeutet, dass auch ein Veit und eine Andrea Lindau an ihren eigenen Kursen teilnehmen! Das Grundprogramm, OPUS, orientiert sich ebenfalls daran, In OPUS gibt es überwiegend Live-Streams, während der Live-Streams läuft ein Chat, in dem sich auch Mitarbeiter des Teams und Veits Frau und Tochter befinden und mitreden. Dort können Fragen hinterlegt werden, die chronologisch beantwortet werden. Was in der Zeit der Live-Streams nicht beantwortet werden kann, wird schriftlich vom Team nachgereicht. Ich kann jederzeit eine Mail ans Team schreiben und bekomme hilfreiche und schnelle Antwort, nicht selten von Andrea Lindau selbst. Derzeit läuft der LoveRevolution Kurs im großen Feld. Zu jedem Kurs gibt es eine Gruppe mit Foren. In der LR-Gruppe gibt es einen Thread, in dem Andrea jeden Tag intensiv auf Fragen eingeht. Im Trust selbst befinden sich viele Coaches, viele, die bei Veit die Ausbildung gemacht haben, aber auch davon unabhängige Coaches, die sich freuen, unterstützen zu können. Es gibt Lounges, wo Mitarbeiter des Teams Hilfestellung leisten und sogar eine Lounge ‚Nutzer helfen Nutzern‘. Und dann gibt es noch den großen Chat, der den ganzen Tag über offen ist, wo jeder schreiben kann und in dem die Lindaus und ihr Team ebenfalls regelmäßig vorbei schauen. Veit ist ein totaler Fan davon, auch mal zwischendurch rein zu schauen und zu aktuellen Themen live zu streamen. Jedes Feedback, jede Anregung wird mit Freuden angenommen und wenn möglich und sinnvoll umgesetzt. Und dann sind da ja noch die Live-Veranstaltungen. Die Lindaus und ihr Team sind unglaublich menschennahe Leute, die echt Freude am Austausch haben und sich freuen, wenn man zu ihnen kommt, mit ihnen redet. Darüber hinaus gibt es die Regionalgruppen, die von Teamleadern geleitet werden, die wiederum vom Team gecoacht werden, um möglichst hilfreich zu sein. Und es gibt derzeit 6.600 potenzielle neue Freunde, Partner, Geschäftspartner usw., die sich über Vernetzung und gemeinsame Projekte freuen. Außerdem gibt es die Experten und Coaches. Eine davon wurde mir auf Anfrage vom Life Trust Team als Coach für meine Bewerbungsvorbereitung empfohlen. Wenn die Phase für mich um ist, werde ich davon genauer berichten. Ich hatte bisher zwei Sitzungen, die mich echt fit und optimistisch gemacht haben. Ja, es ist eine Online-Communitiy, aber das ist nur der Anfang. Viele der Menschen, die mir jetzt wichtig sind, sind Menschen, die ich über den Living Master Club 2014 bzw. den Human Trust 2015 kennen gelernt habe. Mein neuer Job wird ein direkter Erfolg aus diesem Programm sein. 10 Kilo weniger auf den Rippen gehen auf das Konto von LMC und ThinkBigEvolution. Und das für grade mal 400 Euro!!
  3. Und a propos: Das kostet Geld – Ja, klar! Lies mal bitte den oben stehenden Text durch und überlege Dir mal, was das alles kostet? In den ersten Wochen und Monaten, aber auch jetzt noch, müssen die Techniker im Trust regelmäßig Server aufstocken. Hinter dieser Plattform steht eine unglaubliche Technik. Und noch mal: das ist Pionierarbeit. Sowas gibt es bisher weltweit nur einmal! Ich kann mir gar nicht vorstellen, was das Equipment kosten muss! Dann ist das Team ganz schön groß. Bei den Lindaus arbeiten mittlerweile 20 Leute oder mehr. Sollen die von Luft und Liebe leben oder für ihren Einsatz so bezahlt werden, wie es sich jeder andere für sich auch wünscht? Sollen die in Vollzeit und darüber hinaus arbeiten aber einen Hungerlohn bekommen? Wie würde die Plattform dann wohl aussehen? Wie wäre der Erfolg denn dann? Jeder, der das liest und in einem Unternehmen arbeitet, das gute Bezahlung für unwesentlich hält, weiß, wie sich das letzten Endes auf den Unternehmenserfolg auswirkt, oder?
  4. Marketing – Ja, es gibt ein richtig gutes Marketing, sicherlich nach allen Regeln der Neurologie und Psychologie. Gott sei Dank! Marketing ist etwas Wundervolles, aber leider immer noch häufig mit Vorurteilen belastet. Ein wirklich gutes Marketing hat mit Werbung rein gar nichts zu tun. Werbung hat zum Ziel, einen potenziellen Kunden zum Kaufen zu bringen. Marketing möchte den vorhandenen Markt optimal bearbeiten. Optimal bedeutet dabei, dass es immer um Win-Win geht. Ein wirklich guter Marketeer weiß, dass sein Produkt nur dann erfolgreich ist, wenn es die daran gestellten Erwartungen übertrifft. Darum muss ein gutes Marketing immer ehrlich und authentisch sein. Alles andere wäre ein Bluff, der schnell auffliegt. Ein Werbefachmann verändert die Werbung, wenn sich ein Produkt nicht gut verkauft. Ein guter Marketeer verändert das Produkt bzw. die Dienstleistung. Marketing ist Zielgruppenorientierung. Was meiner Zielgruppe nichts bringt, bringt dem Unternehmen auch nichts. Letzten Endes zählt nur die Mund-zu-Mund-Propaganda. Keine Werbung dieser Welt kann ehrliche Erfahrungen (wie meine, zum Beispiel) ersetzen oder bezahlen. Deshalb bekommen wir über unsere Links auch tatsächlich eine Beteiligung. Wenn ich den Trust empfehle, werde ich aber nicht dafür bezahlt. Ich werde beteiligt an einem Unternehmenserfolg, zu dem ich freiwillig beigetragen habe, weil ich vom Produkt überzeugt bin. Das ist ein gewaltiger Unterschied!

Leider sind die Tore des Trust derzeit geschlossen und wir sind mittendrin im ‚Summer of Love‘. Aufgrund meiner Talfahrt hatte ich nicht die Energie, Euch hier davon zu berichten und Euch mitzuteilen, dass es wieder eine Möglichkeit des Einstiegs gibt. Aber: die nächste Chance kommt bestimmt. Ich schätze mal, im September. Alle Interessenten klicken bitte HIER oder auf einen der Links im Test. Für alle, die Fragen haben – gerne auch kritische: schreibt mir! Hier unter dem Beitrag, an info@melanie-kemper.de, wie Ihr wollt. Ich wünsche Euch ein tolles Wochenende! Lasst es Euch gut gehen!

4 Gedanken zu “HUMAN TRUST 2015 – Schimmel oder Dünger?

  1. Hallo ihr Lieben, erst mal großes Lob für diese wahnsinn’s Beschreibung und Argumentation. Definitiv Daumen hoch, weiter so. Ich selbst habe Human Trust getestet, aber nur 2 Wochen lang…ich finde es ist nicht jeder Manns Sache und man sollte es vorher schon testen um überhaupt was dazu sagen zu können. Auch ich habe meine Erfahrungen zusammen geschrieben 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s