Meditation und Wissenschaft

You should sit in meditation for twenty minutes everyday –
unless you’re too busy;
then you should sit for an hour.”

Sukhraj S. Dhillon

Meditation und Achtsamkeit werden nicht nur vielseitig in Therapien und Coachings eingesetzt und können dort mitunter Unglaubliches bewirken (was ich aus eigener Erfahrung sagen kann), sie sind auch Schlüsselkompetenzen der Zukunft. Wenn wir Meditation bzw. Achtsamkeit praktizieren, kommen wir uns selbst sehr nahe, lernen uns kennen, erfahren etwas über unsere Werte, über unser Sein, über unsere Gesundheit – kurzum, wir lernen uns kennen. In einer Zeit, in der Werte nicht mehr von Institutionen wie Kirche voregeben werden – sondern ihr Verlust ja derzeit an vielen  Stellen massiv beklagt wird – sind wir darauf angewiesen, uns unser eigenes Selbst bewusst zu machen und unsere Werte und damit unser Handeln daraus abzuleiten.

Meditation und Achtsamkeit werden nicht erst seit gestern wissenschaftlich untersucht. Und zur Wissenschaft gehören Kongresse. Der nächste – der 4. Kongross Meditation und Wissenschaft – findet am 25. und 26. November im wunderbaren Berlin statt. Doch leider leider leider leben wir nicht alle in Berlin und würden vielleicht trotzdem gerne teilnehmen. Und das geht sogar! Für diesen Kongress gibt es zwei Möglichkeiten, dabei zu sein ohne die Reise auf sich zu nehmen: entweder man nimmt via Livestreaming teil oder man lässt sich eine DVD mit den Mitschnitten kommen. Wo? Hier!

Nähere Infos zum Programm habe ich schon mal direkt heraus gesucht. Alles Weitere findet Ihr unter dem Link.

 

Themenschwerpunkt am Freitag
Achtsamkeit, Meditation, Bewusstsein in der Lebens- und Arbeitswelt

Meditation – Work-out für das Gehirn?
Neurowissenschaftliche Erkenntnisse und die Begehrlichkeiten einer Leistungskultur
Dr. Britta Hölzel

Meditation und Aufmerksamkeit
Die Rolle unterschiedlicher mentaler Funktionen in der Meditation
Prof. Dr. Thilo Hinterberger

Entschleunigung durch Beschleunigung
Menschliche Entwicklung und Transhumanismus
Prof. Dr. Stefan Lorenz Sorgner

Macht Zweck Sinn:
Wie viel Meditation verträgt das Business – und wie viel Business die Meditation?
Mit
– Mounira Latrache, Search Inside Yourself Programm, Google
– Peter Bostelmann, Director, SAP Global Mindfulness Practice
– Peter Terium, CEO innogy S.E.
– Erich Harsch, Vorsitzender der Geschäftsführung dm-drogerie markt
Moderation: Paul J. Kohtes

Mindfulness and the Specter of „McMindfulness“:
The Ethical and Dharma Foundations of Mindfulness-Based Programs

Prof. Dr. Jon Kabat-Zinn
im Video-Gespräch mit Dr. Britta Hölzel und Prof. Dr. med. Tobias Esch
(Das Gespräch findet in engl. Sprache ohne Übersetzung statt.)
19.40 Uhr: Ende des Kongresstages

Mindfulness, ethics and therapy
What do they have to do with each other?
Dr. Paul Grossman
(Der Vortrag findet in engl. Sprache ohne Übersetzung statt.)

Achtsamkeit und Depression
Ergebnisse aus Studien zu Achtsamkeit und Rumination im Depressionskontext
Prof. (apl.) Dr. Christine Kühner

Achtsamkeitsbasierte Verfahren in der Traumatherapie
Vorstellung einer Pilotstudie und Ausblick
Dr. Meike Müller Engelmann, Corinna Schreiber
(dieser Beitrag ist leider nicht im Streaming/Download verfügbar)

Menschsein – Wege der Selbstentwicklung

Das ReSource Projekt
Trainierbarkeit des Sozialen Gehirns: Von Stressreduktion zu mehr Mitgefühl und Kooperation
Prof. Dr. Tania Singer
(dieser Beitrag ist leider nicht im Streaming/Download verfügbar)

Rasender Stillstand
Die schöpferische Kraft der Muße und des Träumens
Stephan Grünewald

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s