Wandbildtest – Saal Digital Acrylglas Wandbild

Ich habe mich total gefreut, dass ich testen durfte. Ich mag Produkttests, weil ich Produkte mag 😉 Saal Digital suchte nun Fotografen, die Lust hatten, bestimmte Produkte unter die Lupe zu nehmen. In diesem Fall das Wandbild. Die Firma vergibt einen Gutschein für das Produkt und im Gegenzug gibt es eine genaue Prüfung und Bewertung. Saal Digital bittet ausdrücklich um ehrliche Meinungen – na, bei mir mit Sicherheit 😉

Erwartungen
Zunächst mal die Frage: was erwarte ich von einem Wandbild? Ich habe mich entschieden, mein ‚Fairy Glow‘ auf Acrylglas drucken zu lassen, weil: Von Acrylglas erwarte ich mir die größte Brillianz. Das Bild hat in sich eine hervorragende Qualität (der Hauptgrund, warum ich mich mal für die Sony entschieden habe) und die soll auch im Druck gegeben sein. Es ist ein ziemlich dunkles Bild, das von Kontrasten und der leuchtenden Farbe lebt. All das muss dann das Bild auch hergeben. Was ich dazu von vornherein sagen muss: als Hobbyfotografin habe ich keinen kalibrierten Bildschirm – und aktuell bricht mein Rechner ja eh schon unter den Datenmengen zusammen, darum kann ich da auch derzeit keine neuen Programme drauf laden. Sprich: mir fehlt die Kalibrierung. Gerade bei so dunklen Motiven fände ich es einen genialen Service von einem Anbieter wie Saal, einen Check durchzuführen. Ich weiß nicht ob es Saal ist oder ein anderer Anbieter, aber ich weiß, dass es solche Angebote in bestimmten stationären Läden gibt. Ich fände eine digital umgesetzte Lösung dafür wäre ein absolutes Alleinstellungsmerkmal und würde mich bei guten Druckergebnissen ganz klar ans Unternehmen binden.

Bestellvorgang
Es gibt zwei Möglichkeiten. Ich kann mein Bild direkt im Browser hochladen oder die Software installieren und dann habe ich noch weitere Gestaltungsmöglichkeiten. Die will ich haben, da ich das Beste aus dem Bild heraus holen möchte und weil ich einfach neugierig bin. Aber grundsätzlich finde ich es nervig, noch eine Software runter zu laden. Da ist es gut, eine Alternative zu haben. Ich kenne von anderen Anbietern ehrlich gesagt bessere Bestellsoftware. Diese hier ist irgendwie schwergängig zu bedienen und spricht mich auch nicht sonderlich an. Außerdem bietet sie nicht wirklich viele Möglichkeiten. Mein Bild war ja durch Lightroom und Photoshop im Grunde fertig bearbeitet, ich habe nur ein paar kleine Korrekturen vorgenommen. Aber wenn ich so an Otto Normalverbraucher denke, der könnte vielleicht noch ein bisschen mehr gebrauchen. Insgesamt okay, aber jetzt nicht so, dass ich mich auf die nächste Benutzung freue. Ich finde, da könnte man nachbessern.
Ich habe natürlich bei der Hitze, die hier gerade herrscht, verpennt, den Gutschein einzugeben und musste den ersten Auftrag stornieren. Kein Problem, das scheint vollautomatisch zu laufen. Alle Bestätigungen innerhalb von Sekunden im Postfach.
Bei der direkten Kommunikation ‚von Hand‘ scheint es ein bisschen zu haken. Zwei meiner Mails sind in der Zwischenzeit nicht gelesen oder vergessen worden. Aber gut, man kann ja reden 😉

Das Produkt
Ich habe gewählt: ‚Fairy Glow‘ auf Acrylglas, 5mm dick, 20×30 cm mit Profilaufhängung – Preis: 51,90 €

Preise
Ich muss noch ein Wort zum Thema Preise verlieren. Ich bin niemand, der für ein gutes Produkt am Preis spart und ich finde auch, dass unsere Geiz-ist-Geil-Mentalität ein Problem für unsere Wirtschaft darstellt. Trotzdem würde ich gerne mal wissen, wie sich die Preise für die großen Formate zusammen setzen. Ich persönlich mag die kleinen Formate nicht so sehr – und die sind schon sehr teuer, wie ich finde. Am Liebsten hätte ich ein ganz anderes Bild getestet und ich würde immer noch nur allzu gerne wissen, wie es wirkt. Aber die Preise lassen das einfach nicht zu. Was ich sehr schade finde, denn ich hätte den perfekten Platz für mein Firth-of-Forth-Panorama. Aber das hätte eine Breite von ca. zwei Metern. Ich träume also weiter…

Lieferung
Sehr schön ist der Service, dass ich nicht nur eine Versandbestätigung bekomme (was ja heute immer noch nicht selbstverständlich ist, sondern sogar eine Lieferankündigung mit einem relativ engen Zeitrahmen. Ich lebe in einem kleinen Dorf, darum weiß ich, wann in etwa der Postbote kommt. Aber sollte es Probleme mit der Lieferung geben, hätte ich sogar die Option, den Liefertag zu ändern oder an eine Packstation liefern zu lassen. Ich bin auch froh, dass die über DHL liefern. Ich persönlich mag Hermes nicht und umgehe den Lieferdienst, wann immer es möglich ist. Dasselbe gilt für die anderen Lieferdienste. Sorry, will niemanden was, aber meine Erfahrungen sind mit DHL einfach deutlich besser.
Grundsätzlich kann ich aber mittlerweile sagen, dass alles gut lief. Das Paket kam pünktlich an, das Bild war gut eingepackt und unbeschadet. Die Oberfläche war mit einer Schutzfolie beklebt. Alles, wie es sein soll.


 


 

Der Druck
Ich war wirklich aufgeregt, als ich das Bild bekam und konnte es wirklich kaum erwarten. Leider ist genau das passiert, was ich befürchtet habe. Der Druck ist zu dunkel geworden. Nicht so, dass das Bild nicht mehr schön wäre. Es ist ein bisschen so, wie wenn man auf einem Flachbildfernseher den Energiespar-Modus eingestellt hat. Man erkennt alles, aber irgendwie möchte man doch noch mal eben am Regler spielen. Also hier würde ich mir, wie oben schon beschrieben, wirklich eine Möglichkeit wünschen, dass es eine Rückmeldung gibt, dass dieses Bild evtl. im Druck zu dunkel wird und zwar als Service, denn ich finde, sowas würde zum Service gehören. Digital oder über eine Prüfung. Ich habe hier meinen Monitor schon so dunkel gestellt, wie es nur möglich ist. Da ich die Werte, die für den Druck benötigt werden, nicht kennen kann (als Laie), ist es wirklich ein Risiko, dunkle Bilder drucken zu lassen, wovon ich dann wohl nächstes Mal absehen würde. Dummerweise habe ich aber eine Vorliebe für Low-Key 😉
Abgesehen davon gefällt mir der Druck sehr. Was meine Kamera an Bildqualität hergibt, wurde im Druck umgesetzt. Die feinen Details sind gut zu erkennen. Das Material gefällt mir sehr gut. Daran kann ich nichts aussetzen. Die Verarbeitung ist top, das gilt auch für die Aufhängung im Rücken, die viel Spielraum lässt. Hier lässt sich übrigens der Zahnpasta-Trick ideal anwenden!
Die Fotos unten habe ich mit der Handykamera gemacht. Die Bilder sind nicht so hell, wie, sie hier erscheinen. Da hat die Handykamera einiges an Licht und Kontrast dazu gedichtet. Aber sie hat es so gezeigt, wie ich es gern gehabt hätte. Ich konnte auch kein super gutes Foto machen, weil es sich ja um Acrylglas handelt, das sehr glatt ist und darum auch stark spiegelt. Ich hoffe aber, dass man erkennen kann, dass der Druck, gerade, was die Details angeht, sehr schön klar ist.


 


 

Fazit
Wenn mich jemand fragen würde, ob ich weiß, wo man gute Wandbilder drucken lassen kann, würde ich vermutlich tatsächlich Saal empfehlen, allerdings nur unter der Voraussetzung, dass es von der Belichtungssituation her ein ’normales‘ Bild ist, kein Low-Key-Bild – immer davon ausgehend, dass ich von einem Laien oder Hobby-Fotograf gefragt werde. Die Bilder haben einen stolzen Preis – 20 x 30 cm für über 50 Euro ist meiner Meinung nach schon happig. Da muss das Ergebnis auch verlässlich perfekt sein. Solange ich da keine Möglichkeit für eine Rückmeldung habe, ob der Druck am Ende so wird, wie ich ihn erwarte, würde ich erst mal keines meiner Low-Keys mehr bei Saal drucken lassen. Andere, ’normal‘ belichtete Bilder, schon – wenn ich’s mir leisten könnte 😉 Wenn ich Schulnoten vergeben müsste, dann wäre es wohl eine 2 bis 2-. Sterne würde ich 3,5 bis 4 (von 5) vergeben. Ich hätte gerne mehr vergeben, aber die beiden Punkte wirken sich bei mir doch entscheidend aus…

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s