Weihnachtsplätzchen für Hunde: Birnen-Zimtsterne

Bei diesen Hundekeksen werden Herrchen und Frauchen darauf bestehen, dass die Fellnase ihnen ein paar abgibt. Sie schmecken nach herbstlichem Birnenbrot, da beißt mensch auch gerne mal zu.



 

Birnen-Zimtsterne
(Original-Rezept ‚Dogs Light‘ aus Backen für Hunde von Friederike Friedel)
ca. 500 g

  • 350 g Weizenmehl
  • 200 g Haferflocken
  • 200 g Hüttenkäse
  • 1 Birne
  • 1 TL Zimt
  • 100 ml Wasser

Haferflocken im Mixer zu Hafermehl mahlen und mit dem Mehl und dem Hüttenkäse mischen. Die Birne in Stücke schneiden und mit Wasser pürieren und den Zimt dazu geben. Alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig kneten. Diesen ein wenig ruhen lassen, dann wird er noch geschmeidiger.
Dann mit Mehl bestäuben und ca. 5mm dick ausrollen und die Kekse ausstechen. Bei 160° ca. 20 Minuten backen.

Hundekekse können ruhig auch mal länger im Ofen bleiben, denn den Hundezähnen tut es gut, wenn sie hart sind. Das Rezept ist auch wandlungsfähig. Es können auch Äpfel oder Karotten statt Birnen verwendet werden. Oft hört man, dass Zimt für Hunde schädlich sei und dass man auch auf kleine Mengen verzichten soll. Die Rezepte im o.g. Buch sind, soweit mir bekannt ist, genau recherchiert und auch mit Tierärzten abgestimmt. Ich habe sie ausprobiert und füttere diese Kekse meinem Hund, wenn auch nicht häufig. Aber natürlich ist Zimt kein Muss und wem es zu unsicher ist, lässt ihn raus oder ersetzt ihn mit Vanille – auch, wenn der Vierbeiner einfach nicht auf Zimt steht, was durchaus vorkommen kann.

 

Ein Kommentar Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s